Gefahren übermäßiger Bildschirmzeit. Kinder sollten eine geregelte Bildschirmzeit haben.

Was sind die Gefahren Übermäßiger Bildschirmzeit?

In der heutigen digitalen Welt sind elektronische Geräte weit verbreitet – wir benötigen sie in allen Bereichen unseres Lebens. Die Bildschirmzeit oder auch „Screen Time“ ergibt sich aus der Zeit, die wir täglich vor den Bildschirmen elektronischer Geräte verbringen. Sie spielt eine sehr relevante Rolle – auch bei unseren Kindern. Viele Eltern fragen sich deshalb, wie viel Bildschirmzeit gesund ist und was die Gefahren von übermäßiger Bildschirmzeit sein kann.

Die Debatte über die richtige Menge an Bildschirmzeit und deren Relevanz für Kinder

Die Digitalisierung hat zu verschiedenen Debatten geführt, ob elektronische Geräte für unsere Kinder nun gesund oder ungesund sind.
Hierbei geht es besonders um den Zugang zu Bildungsinhalten, der Nutzung von sozialen Medien, die Sicherheit und die kreative Entwicklung unserer Kinder und um die Gefahren übermäßiger Bildschirmzeit, die für unsere Kinder dabei entstehen.
Die Bildschirmzeit kann sich sowohl positiv als auch negativ auf unsere Kinder auswirken. Es gibt genügend Gründe für dich als Erziehungsberechtigten, deinem Kind die Zeit vor dem Bildschirm einzuschränken oder sogar ganz zu verbieten. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Aspekte, die dafür sprechen, dass unsere Kinder von der Zeit vor dem Bildschirm profitieren können. Diese Debatten sind komplex und entwickeln sich immer weiter, da sich Technologien und die Art und Weise, wie Kinder sie nutzen, ständig verändern. Eltern, Pädagogen, Regierungen und Technologieunternehmen sind gleichermaßen gefordert, verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen, um die positive Entwicklung von Kindern in der digitalen Ära sicherzustellen. Richtlinien zu setzen und die Screen Time zu begrenzen ist in jedem Alter von Kindern und Jugendlichen sinnvoll. Eltern und Erziehungsberechtigte spielen dabei die entscheidende Rolle, indem sie gemeinsam mit ihrem Kind dem Alter angemessene, klare Regeln für die Bildschirmzeit festlegen. Es ist wichtig, dass diese Zeit auch sinnvoll genutzt wird, denn besonders jüngere Kinder können ihr Verhalten noch nicht selbst regulieren. Hierbei kann die Kinderschutz App Kidgonet helfen. Sie ermöglicht deinem Kind einen geschützten und kontrollierten Zugang in die Onlinewelt.

Wieso Bildschirmzeit gefährlich sein kann?

In den meisten Fällen nutzen Kinder elektronische Geräte für verschiedene Dinge.
Dein Kind verwendet elektronische Geräte zu Bildungszwecken. Beispielsweise kann es auf Lehrmaterialien des Unterrichts über Online-Plattformen zugreifen oder im Internet nach Informationen suchen, digitale Bücher oder Artikel lesen. Plattformen wie YouTube können für Lernvideos und Tutorials genutzt werden.
Darüber hinaus werden Bildschirme zur Unterhaltung genutzt. Dazu zählen das Anschauen von Fernsehsendungen und Filmen und Spielerlebnisse auf Konsolen, Computern oder mobilen Geräten.
Kinder können kreative Fähigkeiten entwickeln, indem sie digitale Kunstwerke erstellen oder eine Animationssoftware verwenden. Auch gibt es Anwendungen, die Kindern ermöglichen, Musik zu komponieren oder Multimedia-Projekte zu erstellen.
Besonders ältere Kinder verbringen viel Zeit vor dem Bildschirm, um auf sozialen Medien mit Freunden in Kontakt zu bleiben und Inhalte zu teilen. Online-Spiele ermöglichen es Kindern, mit anderen Spielern auf der ganzen Welt zu interagieren.
Videoanrufe über Plattformen wie Skype oder FaceTime und Textnachrichten über WhatsApp oder Messenger werden genutzt, um mit Familienmitgliedern und Freunden zu kommunizieren.
Die Art und Weise, wie Bildschirme genutzt werden, variiert je nach Alter, Interessen und Bildungsbedürfnissen des Kindes.
Du als Elternteil bist verpflichtet sicherzustellen, dass dein Kind nur auf altersgerechte und sichere Inhalte zugreift, was eine ständige Herausforderung darstellen kann. Kidgonet sperrt als Jugendschutzapp ungeeignete Seiten, um dein Kind vor gefährlichen Inhalten zu schützen.

Physische Auswirkungen und Gefahren übermäßiger Bildschirmzeiten​

Übermäßige Zeit vor dem Bildschirm kann eine Reihe von Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit haben, insbesondere bei Kindern.
Lange Bildschirmzeiten schaden den Augen. Sie können zu Sehproblemen wie Kurzsichtigkeit oder zu verschwommenem Sehen führen. Dies wird oft als Computer Vision Syndrom (CVS) bezeichnet.
Das Blaulicht, das von Bildschirmen ausgeht, kann den Schlafzyklus beeinträchtigen, was zu Schlafstörungen führen kann – insbesondere, wenn Bildschirme direkt vor dem Schlafengehen genutzt wurden.
Übermäßige Screen Time führt oft zu einem sitzenden Lebensstil, was das Risiko von Haltungsschäden und anderen damit verbundenen Gesundheitsproblemen erhöht.
Kopfschmerzen und Migräne können besonders dann auftreten, wenn der Bildschirm nicht richtig eingestellt ist oder der Bildschirm in einer schlecht beleuchteten Umgebung genutzt wird.
Übermäßige Bildschirmzeit, insbesondere bei Videospielen, kann zu süchtigem Verhalten führen, was unter anderem zu Schlafmangel oder unregelmäßigen Mahlzeiten führen kann.
Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Zeit am Bildschirm in einem ausgewogenen Verhältnis zu anderen Aktivitäten steht und regelmäßige Pausen eingehalten werden, um diese physischen Auswirkungen zu minimieren. Auch bei Bildschirmpausen kann Kidgonet unterstützen und dafür sorgen, dass dein Kind sie einhält.

Was ist die beste Bildschirmzeit für Kinder?​

Es gibt keine feste Regel für die beste Bildschirmzeit für Kinder, da die Bedürfnisse und Entwicklung jedes Kindes unterschiedlich sind. Allerdings empfehlen viele Experten einige allgemeine Richtlinien, die Eltern bei der Entscheidung unterstützen können, wie viel Zeit ihre Kinder vor Bildschirmen verbringen sollten:

  • Für Kinder im Baby- und Kleinkindalter (0-3 Jahre):
    Es wird empfohlen, möglichst auf elektronische Geräte zu verzichten.
  • Für Kinder im Vorschulalter (3-5 Jahre):
    Für Kinder im Vorschulalter reichen die Angaben von 10 – 30 Minuten am Tag.
    Wenn Kinder Zeit mit elektronischen Geräten verbringen, ist es sinnvoll, dass Eltern oder Betreuer sie begleiten und die Inhalte gemeinsam besprechen.
  • Für Kinder im Grundschulalter (6-10 Jahre):
    Begrenzte, sinnvolle Bildschirmzeit: 60 bis zu maximal 100 Minuten pro Tag. Eltern sollten die Bildschirmaktivitäten ihrer Kinder überwachen und sicherstellen, dass sie sich in einem sicheren Online-Umfeld aufhalten.
  • Für Teenager (10-18 Jahre):
    Es ist wichtig, auch für ältere Kinder Grenzen für die Bildschirmzeit zu setzen, insbesondere, wenn es um Social Media, Online-Spiele und Unterhaltung geht. Eltern sollten ihre Kinder über die Auswirkungen von übermäßiger Bildschirmzeit informieren.

Wir können also festhalten, dass​

eine übermäßige Bildschirmzeit nicht nur physische, sondern auch psychische Auswirkungen auf das Leben deines Kindes hat. Die Zeit vor dem Bildschirm kann aber auch positiv genutzt werden und ist für die Entwicklung deines Kindes sogar sehr relevant. Neben den Gefahren von übermäßiger Bildschirmzeit gibt es auch zahlreiche Vorteile. Es ist entscheidend, dass du als Elternteil gemeinsam mit deinem Kind einen Weg findest, seine individuellen Bedürfnisse und Aktivitäten zu berücksichtigen. Die physische, mentale und soziale Entwicklung deines Kindes sollten dabei immer an erster Stelle stehen. Kidgonet verfolgt genau dieses Ziel: Die Privatsphäre deines Kindes zu schützen und dank eines altersgerechten Inhaltsfilters gefährliche Inhalte zu sperren. Du kannst unkompliziert die Gesamtbildschirmzeit an Handy, Tablet und PC deines Kindes eingegrenzt und somit ein gesundes Gleichgewicht zwischen Screen Time und Off-Screen Time finden.

Scroll to Top